Stellt E-Voting unsere Demokratie in Frage?

Bildlegende: Franz Grüter Nationalrat Luzern
Geschickt während der Sommerpause machte der Bundesrat letzte Woche die Ankündigung, dass er flächendeckend E-Voting, also das elektronische Abstimmen, einführen will. Bis 2019 sollen zwei Drittel der Kantone die elektronische Stimmabgabe einsetzen. Ich bin als Internet-Unternehmer wirklich der Letzte, der nicht für die schnelle Umsetzung von Innovationen im digitalen Bereich einsteht.

Ein Kommentar von Internet-Unternehmer und Nationalrat Franz Grüter, Luzern
Stellt E-Voting unsere Demokratie in Frage? weiterlesen

Sommersession 2017 – «In puncto… Kindsköpfe» – Der Kommentar zum Abstimmungsverhalten

Bildlegende:Kommentar zur Sommersession 2017 von CVP-Präsidenten Gerhard Pfister: «In puncto… Kindsköpfe»
Der Nationalrat lieferte während der Sommersession wieder einmal den Beweis, dass es auch in der Politik nicht immer nur um das sachlich Richtige, sondern auch um Eitelkeiten, Profilierungsneurosen und Neid geht.

Ein Kommentar von CVP-Präsident und Nationalrat Gerhard Pfister, Zug
Sommersession 2017 – «In puncto… Kindsköpfe» – Der Kommentar zum Abstimmungsverhalten weiterlesen

Berner Freisinnige koalieren für bürgerliche Regierung!

Bildlegende - Philippe Müller, Bern, FDP-Regierungsratskandidat 2018Die FDP des Kantons Bern wird in einer bürgerlichen Allianz mit BDP, EDU und SVP zu den Regierungsratswahlen 2018 antreten: „Ziel ist die Verteidigung des FDP-Sitzes sowie der Erhalt der bürgerlichen Mehrheit in der Berner Regierung“, hiess es an der Delegiertenversammlung vom 31. Mai 2017 im Stadtberner Hotel National. Die Kantonalpartei will in den kommenden zehn Monaten, nämlich im Hinblick auf Gesamterneuerungswahlen vom 25. März 2018, alles daran setzen, diese Ziele zu erreichen. Ausserdem wählten die Delegierten Philippe Müller, den 53-jährigen Ingenieur-Agronom, Fürsprecher und Grossrat aus Bern, als Regierungsratskandidat 2018. Müller soll Nachfolger seines aus dem Exekutiv-Amt scheidenden Parteikollegen Hans-Jürg Käser werden.

Walliser wählen Oskar Freysinger als Staatsrat ab

Bildlegende:  Oskar Freysinger ist im Walklis als Staatsrat nicht mehr gefragt.Die Walliser Wählerinnen und Wählern haben SVP-Staatsrat Oskar Freysinger im zweiten Wahlgang abgewählt. – Regierungsräte abwählen ist im Alpenkanton unüblich. Letztmals kam dies vor 80 Jahren vor. – Freysinger macht dem Freisinnigen Frédéric Favre Platz. Erfolgreich gehen die CVP und die SP aus dem Kampf um die Sitze in der Regierung hervor. Walliser wählen Oskar Freysinger als Staatsrat ab weiterlesen